Zum Lern-
    programm
    von M. Kraus




    Zu den von
    mir bereit
    gestellten
    Karteikarten







Natürlich hat jeder seine eigene Art Vokabeln zu lernen: Die einen können am besten aus dem Buch lernen, die anderen über Karteikärtchen, die dritten lernen durch vorlesen, hören oder schreiben. Ich persönlich favorisiere wie gesagt das Lernen über Karteikarten, was aber mit den wachsenden Ansprüchen eines fortschreitenden Altphilologie-Studiums immer beschwerlicher, weil umfangreicher wird.

Das Lernprogramm von Mathias Kraus hat mir diesbezüglich große Dienste erwiesen, weil es problemlos riesige Datenmengen verarbeiten und den jeweiligen Lernfortschritt auch viel einfacher abspeichern kann als dies mit einem klassischen Karteikartensystem möglich wäre. Mehr Informationen dazu incl. Download und Anleitung zu den ersten Schritten mit diesem Lernprogramm finden Sie in dem links stehenden Link.

Wer das klassische Hin- und Hersortieren der Karteikärtchen dem ständigen Mausklicken vorzieht, kann sich über den links stehenden Link die von mir bereit gestellten Karteikarten herunterladen. Aber es sind eben viele Kärtchen ... fast 12.000, um genau zu sein. Ein guter und von mir in den letzten Jahren erfolgreich erprobter Kompromiss ist daher eine Verbindung beider Lerntechniken.